Informationen zu den Solisten im Jahreskonzert 2015

Konzert in Rinchnach 2015

Kammerorchester Da Silva

Konzerttermin war:

12.  Juli 2015 um 18 Uhr

in der

Pfarrkirche in Rinchnach.

Zur Aufführung gelangten Werke von Gluck, Rutter, Schubert, Glazunov und Mehling.

 

Solisten:

Simone Gaisbauer, Violine

 
Simone Gaisbauer

Simone Gaisbauer (Zwiesel – Rabenstein) begann ihren Violinunterricht bei Josef Schmidt am Gymnasium Zwiesel.
Seit 2010 wird sie von Miroslaw Novak an der Musikwerkstatt Regen unterrichtet. 2013 gewann sie bei „Jugend musiziert“ einen 1. Preis.

2014 nahm sie an einem Meisterkurs bei Prof. Viktoria Kaunzner mit Konzert in Regensburg teil .
Simone Gaisbauer ist seit 2011 Mitglied im Kammerorchester Da Silva.

 

 Nina Kaiser, Sopran

 
Nina Kaiser

Bevor sie ihre Liebe zum Gesang entdeckte, studierte Nina Kaiser Instrumentalpädagogik mit Hauptfach Querflöte an der Musikhochschule Düsseldorf, wo sie mit dem Staatlichen Musiklehrer-Examen abschloss.

Anschließend studierte sie an der Musikakademie Basel Konzertflöte bei Peter-Lukas Graf und machte hier 1997 das Solistendiplom "mit großer Auszeichnung".

Ihre ersten Gesangstunden nahm Nina Kaiser 1995 bei Michael Rhodes in Trier. Meisterkurse bei Montserrat Caballé in Andorra sowie Kurt Widmer (Musikakademie Basel) folgten. Momentan arbeitet sie regelmäßig mit Prof.Henriette Meyer-Ravenstein (Musikhochschule Frankfurt), um sich auch jetzt noch immer weiter fortzubilden und sich neue Inspirationen zu holen.

Ihr musikalischer Schwerpunkt liegt vorrangig im Lied- und Oratoriengesang.

So wurde sie als Gesangssolistin zahlreicher Oratorienkonzerte sowie Liederabende in Trier, Luxemburg, Metz, Düsseldorf, Köln, Essen, Bitburg, Basel und Deggendorf (Kulturwald) verpflichtet.

Sie musizierte bei kammermusikalischen Projekten in verschiedenen Kombinationen bei renommierten Festivals wie Moselfestwochen, Kulturtage Trier-Saarburg, Musikalische Sommerakademie Lenk (CH) und dem Musikfestival Queretaro(Mex).

Soloauftritte mit dem Rundfunkorchester Basel, dem Sinfonieorchester Trier, der Philharmonie in Amman (Jordanien) sowie der Philharmonie Queretaro im Rahmen des deutsch-mexikanischen Kulturabkommens runden Nina Kaisers Aktivitäten ab.

2011 sang sie in der Zauberflötenproduktion des Kulturwald-Festivals an der Seite des Baritons Thomas E. Bauer („Papageno“) die „Erste Dame“. Dirigiert wurde die Kammerphilharmonie Frankfurt von Noam Zur.

Seit 2002 lebt sie nun in Deggendorf, wo sie sich als Gesangs- und Querflötenlehrerin selbstständig gemacht hat.